Wir bieten Mediation in folgenden Bereichen an:


Mediation am Arbeitsplatz
Einen Großteil unserer Zeit verbringen wir am Arbeitsplatz. Hier sind Gefühle und Bedürfnisse ein zentrales Thema. Belastungen am Arbeitsplatz durch ungelöste Probleme und Konflikte verringern oft die Produktivität und wirken sich nachteilig auf die Gesundheit eines Betroffenen aus.
Konflikte am Arbeitsplatz zwischen Einzelnen oder im gesamten Team führen zu Fehlzeiten, innerer Kündigung oder „Dienst nach Vorschrift“. Sind die Mitarbeiter alleine nicht in der Lage, ihre Konflikte zu bewältigen, bietet sich das Verfahren der Mediation an. Dieses spielt in Arbeitsbereichen zunehmend eine wichtige Rolle und wirkt sich auf viele Bereiche innerhalb einer Organisation positiv aus, denn die Beteiligten haben die Möglichkeit, sich aktiv an Gesprächen und Lösungsvereinbarungen zu beteiligen. Schnittstellenproblematiken (z.B. im Krankenhaus) werden benannt und mit allen dazugehörigen Bereichen diskutiert. Lösungswege werden von allen gemeinsam erarbeitet.
Bei Mediation in Gruppen und Teams führen wir die Sitzungen zu zweit durch, der sogenannten Co-Mediation.


Mediation in der Schule
Zank und Streit auf dem Schulhof, im Unterricht, auf dem Schulweg... Diese Hürden gilt es Tag für Tag zu meistern. Der Umgang mit Konflikten ohne Gewalt lässt sich erlernen und ist ein wichtiger Baustein der Gewaltprävention in der Schule. Der unterstützende Umgang mit Streit lehrt die Schüler wichtige soziale Kompetenzen, weil sie ihre Bedürfnisse und Ideen zum Ausdruck bringen dürfen und darüber hinaus mit Menschen auskommen lernen, mit denen sie nicht unbedingt einer Meinung sind. Respekt und Toleranz werden gefördert und erweitern ihr Blickfeld durch mehr Verständnis für den Einzelnen. Als positiven Effekt lernen die Schüler zudem die Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen. Durch das Ausbilden von interessierten Schülerinnen und Schülern zu Streitvermittlern, sogenannten „Konfliktlotsen“, verbessert sich das Schulklima, so dass die Lehrkräfte durch die Streitschlichtung entlastet werden können.


Mediation bei Trennung und Scheidung
Gescheiterte Beziehungen sind mit Schmerz, Wut, Trauer, Verletzungen und Selbstzweifeln verbunden. Absprachen und Regelungen ohne gegenseitige Beschuldigungen sind kaum noch möglich. Oft sind Kinder und Jugendliche mitbetroffen.
Mediation schafft nicht Gewinner und Verlierer, sondern bewirkt eine faire und ausgewogene Lösung der Trennungsprobleme. Es gibt neben dem Abschied auch einen Neuanfang!


Familienmediation
Partnerschaftskonflikte, Eltern-Kind-Konflikte, Trennung oder Scheidung können in der Mediation (als außergerichtliches und kostengünstigeres Verfahren) fair, konstruktiv und lösungsorientiert bearbeitet werden. Die Bedürfnisse der Kinder werden dabei berücksichtigt.
Bei sich trennenden Paaren können alle anstehenden Fragen (z.B. Umgangsrecht, Unterhalt, Besuchsrecht, Vermögen etc.) verhandelt und entschieden werden. Während und nach einer Trennung oder Scheidung kann Mediation dabei helfen, emotionale Kurzschlussreaktionen zu vermeiden und dazu beizutragen, einvernehmliche Lösungen und haltbare Regelungen für die Zukunft zu erarbeiten. Dabei liegt der Fokus sowohl auf der Paarebene als auch bei den Kindern. Durch eine Familienmediation wird den Kindern damit die Sicherheit gegeben, dass die Eltern auch weiterhin für sie da sind und wichtige Entscheidungen im Sinne der Kinder (gemeinsam) treffen können.